FROM BEAN TO BAR

CRAFT CHOCOLATE AUS DEM HERZEN DES RUHRPOTTS

Heute möchten wie Sie in unseren „Maschinenraum“ entführen. Seit einem guten halben Jahr produzieren wir nun „From Bean To Bar“ und sind damit eine der wenigen Chocolaterien, die dies in Deutschland tun. Aber was heißt das eigentlich, dieses von der Bohne bis zur Tafel?

Das bedeutet, dass die Kakaobohnen von den Chocolatiers selbst verarbeitet werden und diese sich nicht die schon fertige Kakaomasse liefern lassen.

Klicken Sie sich durch die einzelnen Stationen und lassen Sie sich entführen in unsere wundervolle Welt der Schokoladenherstellung. Wir versprechen Ihnen: Danach werden Sie edle Schokolade aus einem völlig anderen Blickwinkel betrachten und viel intensiver genießen.

Ein kleiner Biss in unsere handgefertigten Produkte wird genügen, um wahre Geschmacksexplosionen zu erleben. A propos ein kleiner Biss. Juliette Binoche und Johnny Depp gehören zwar nicht zu zur Pott-au-Chocolat-Mannschaft, dafür aber ein kleines Team aus passionierten Experten für feinste Kreationen. Sie alle sorgen dafür, dass nach all den einzelnen Schritten wunderbare Pralinen oder Schokoladen in unterschiedlichsten Geschmacksvariationen für Sie, Ihre Lieben, Freunde, Geschäftspartner oder Kunden bereitstehen.

Schauen Sie sich hier die einzelnen Schritte an.

RÖSTEN

BRECHEN

MAHLEN

VERFEINERN

SIEBEN

○ CONCHIEREN

VEREDELN

Heute möchten wie Sie in unseren „Maschinenraum“ entführen. Seit einem guten halben Jahr produzieren wir nun „From Bean To Bar“ und sind damit eine der wenigen Chocolaterien, die dies in Deutschland tun. Aber was heißt das eigentlich, dieses von der Bohne bis zur Tafel?

Das bedeutet, dass die Kakaobohnen von den Chocolatiers selbst verarbeitet werden und diese sich nicht die schon fertige Kakaomasse liefern lassen.

Klicken Sie sich durch die einzelnen Stationen und lassen Sie sich entführen in unsere wundervolle Welt der Schokoladenherstellung. Wir versprechen Ihnen: Danach werden Sie edle Schokolade aus einem völlig anderen Blickwinkel betrachten und viel intensiver genießen.

Ein kleiner Biss in unsere handgefertigten Produkte wird genügen, um wahre Geschmacksexplosionen zu erleben. A propos ein kleiner Biss. Juliette Binoche und Johnny Depp gehören zwar nicht zu zur Pott-au-Chocolat-Mannschaft, dafür aber ein kleines Team aus passionierten Experten für feinste Kreationen. Sie alle sorgen dafür, dass nach all den einzelnen Schritten wunderbare Pralinen oder Schokoladen in unterschiedlichsten Geschmacksvariationen für Sie, Ihre Lieben, Freunde, Geschäftspartner oder Kunden bereitstehen.

Schauen Sie sich hier die einzelnen Schritte an.

RÖSTEN

BRECHEN

MAHLEN

VERFEINERN

SIEBEN

○ CONCHIEREN

VEREDELN

Edle Bohnen in großen Jutesäcken

Bevor die Bohnen in Jutesäcken, alle versehen mit einem Lebensmittelzertifikat der Lieferanten, in Dortmund ankommen, haben sie schon einen weiten Weg hinter sich. Die Kakaobauern pflanzen den Kakao an, pflegen und ernten ihn, bevor er schließlich fermentiert und getrocknet wird. Beim Fermentieren wird das Fruchtfleisch von den Bohnen getrennt, die Keimfähigkeit der Samen abgetötet und die Vorstufen der Aromastoffe gebildet. Um die Bohnen lagerfähig und für die weitere Verarbeitung geeignet zu machen, müssen sie über ein bis zwei Wochen getrocknet werden. Frisch fermentierte Kakaobohnen enthalten bis zu 60% Wasser, was beim Trocknen auf maximal 7 reduziert wird. Erst dann geht er auf die lange Reise Richtung Deutschland.

 

Direkter Kontakt zu Kakaobauern und Röstexperimente

Und warum macht sich eine kleine Chocolaterie die Mühe, alles selbst zu machen? Es ermöglicht uns, die Ware direkt von den Bauern zu einem fairen Preis zu kaufen. Viele von ihnen kennen wir sogar persönlich. Das ist uns auch im Sinne von Nachhaltigkeit und guten Arbeitsbedingungen sehr wichtig. Natürlich bietet die eigene Verarbeitung der Bohnen auch ganz viel Spielraum für die Auswahl der Bohnen, Aromen, Röstexperimente und Geschmacksversuche.

Edle Bohnen in großen Jutesäcken

Bevor die Bohnen in Jutesäcken, alle versehen mit einem Lebensmittelzertifikat der Lieferanten, in Dortmund ankommen, haben sie schon einen weiten Weg hinter sich. Die Kakaobauern pflanzen den Kakao an, pflegen und ernten ihn, bevor er schließlich fermentiert und getrocknet wird. Beim Fermentieren wird das Fruchtfleisch von den Bohnen getrennt, die Keimfähigkeit der Samen abgetötet und die Vorstufen der Aromastoffe gebildet. Um die Bohnen lagerfähig und für die weitere Verarbeitung geeignet zu machen, müssen sie über ein bis zwei Wochen getrocknet werden. Frisch fermentierte Kakaobohnen enthalten bis zu 60% Wasser, was beim Trocknen auf maximal 7 reduziert wird. Erst dann geht er auf die lange Reise Richtung Deutschland.

 

Direkter Kontakt zu Kakaobauern und Röstexperimente

Und warum macht sich eine kleine Chocolaterie die Mühe, alles selbst zu machen? Es ermöglicht uns, die Ware direkt von den Bauern zu einem fairen Preis zu kaufen. Viele von ihnen kennen wir sogar persönlich. Das ist uns auch im Sinne von Nachhaltigkeit und guten Arbeitsbedingungen sehr wichtig. Natürlich bietet die eigene Verarbeitung der Bohnen auch ganz viel Spielraum für die Auswahl der Bohnen, Aromen, Röstexperimente und Geschmacksversuche.

Die Bean-To-Bar-Produktionsstrecke besteht aus sechs großen Maschinen – dem Röster, dem Winnower, der die Bohnen bricht und von der Schale entfernt, dem Grinder, der die Nibs zu einer groben Masse walzt, der Kugelmühle, die die Feinarbeit übernimmt, dem Vibrationssieb, das die Keimlinge entfernt, und der Conche.

KONTAKT
Mo-Fr von 10-16 Uhr
(49) 231 95018350

SCHNELLE LIEFERUNG
Sofern die bestellten
Mengen vorrätig sind

GEKÜHLTER VERSAND
Wenn notwendig mit aktiver oder passiver Kühlung

ABHOLUNG
Natürlich auch in unseren Filialen möglich

SICHER EINKAUFEN
PayPal, Visa, Mastercard, Sofort Überweisung