CRAFTBEER UND SCHOKOLADE

KOMBINATION MIT SUCHTPOTENZIAL

Text von Ute Korinth

Craftbeer boomt. Und gute Schokolade geht immer. Aber was vereint die beiden auf den ersten Blick so unterschiedlichen Genussverursacher?
Das eine besteht aus Hopfen, Hefe, Wasser und Malz, das andere aus Kakao, Zucker und anderen feinen Zutaten. Was nicht passt, wird passend gemacht? Im Gegenteil!

„Schokolade und Bier harmonieren ganz hervorragend miteinander“, sagt Sascha Euler, passionierter Bier-Sommelier aus Frankfurt. Er muss es wissen. Denn er bietet seit einiger Zeit gemeinsam mit Manfred Glatzel erfolgreich Tastings zu Bier und Schokolade an. „Viele Aromen aus der Schokolade finden sich sogar im Bier wieder“, sagt der Betreiber des Frankfurter „naïv“ und erzählt, dass die Kombination aus Schokolade und Bier bereits in seiner Ausbildung Thema war. „Schon dort haben wir darüber gesprochen, dass beide Produkte sehr viele Noten enthalten, die sich gegenseitig wunderbar verstärken können“, so Euler weiter, der auch regelmäßig Craftbeer-Festivals veranstaltet.

Craftbeer boomt. Und gute Schokolade geht immer. Aber was vereint die beiden auf den ersten Blick so unterschiedlichen Genussverursacher?
Das eine besteht aus Hopfen, Hefe, Wasser und Malz, das andere aus Kakao, Zucker und anderen feinen Zutaten. Was nicht passt, wird passend gemacht? Im Gegenteil!

„Schokolade und Bier harmonieren ganz hervorragend miteinander“, sagt Sascha Euler, passionierter Bier-Sommelier aus Frankfurt. Er muss es wissen. Denn er bietet seit einiger Zeit gemeinsam mit Manfred Glatzel erfolgreich Tastings zu Bier und Schokolade an. „Viele Aromen aus der Schokolade finden sich sogar im Bier wieder“, sagt der Betreiber des Frankfurter „naïv“ und erzählt, dass die Kombination aus Schokolade und Bier bereits in seiner Ausbildung Thema war. „Schon dort haben wir darüber gesprochen, dass beide Produkte sehr viele Noten enthalten, die sich gegenseitig wunderbar verstärken können“, so Euler weiter, der auch regelmäßig Craftbeer-Festivals veranstaltet.

Schoko-Chili Mole mit Barley Wine

An einem Tasting-Abend treffen in der Regel sechs Sorten Craftbeer auf sechs unterschiedliche Schokoladensorten. Wobei die sechste die köstliche mexikanische Mole-Paste des Pott au Chocolat ist. Die Creme schmeckt nicht nur wahnsinnig gut zu Gegrilltem, sondern auch zu Bier. „Die Schoko-Chili-Note in Kombination mit Barley Wine Craftbeer finde ich großartig“, sagt Euler. Je nachdem, ob Schokolade oder Bier zuerst genossen wird, unterstützt das eine das andere und hebt Aromen hervor, die sonst nicht so stark schmeckbar sind. Und was harmoniert am besten? Hopfiges Bier schmeckt eher zu Milchschokolade, Malziges eher zu dunkler Schokolade, wissen die Experten. „Aber letztlich ist alles Geschmacksache“, sagt Glatzel. Welche Bier- und welche Schokoladen-Sorten beim Tasting zum Einsatz kommen, entscheiden sie jeweils im PingPong-Verfahren. Erste Vorschläge, Tests im Team, Verbesserungen, bis schließlich die Auswahl getroffen ist. „Das läuft ganz einfach nach dem Trial & Error Prinzip, bis wir überzeugt sind“, so Euler. Und natürlich gibt es während des Tastings noch jede Menge Informationen zu Schokolade und Craftbeer.

Schoko-Chili Mole mit Barley Wine

An einem Tasting-Abend treffen in der Regel sechs Sorten Craftbeer auf sechs unterschiedliche Schokoladensorten. Wobei die sechste die köstliche mexikanische Mole-Paste des Pott au Chocolat ist. Die Creme schmeckt nicht nur wahnsinnig gut zu Gegrilltem, sondern auch zu Bier. „Die Schoko-Chili-Note in Kombination mit Barley Wine Craftbeer finde ich großartig“, sagt Euler. Je nachdem, ob Schokolade oder Bier zuerst genossen wird, unterstützt das eine das andere und hebt Aromen hervor, die sonst nicht so stark schmeckbar sind. Und was harmoniert am besten? Hopfiges Bier schmeckt eher zu Milchschokolade, Malziges eher zu dunkler Schokolade, wissen die Experten. „Aber letztlich ist alles Geschmacksache“, sagt Glatzel. Welche Bier- und welche Schokoladen-Sorten beim Tasting zum Einsatz kommen, entscheiden sie jeweils im PingPong-Verfahren. Erste Vorschläge, Tests im Team, Verbesserungen, bis schließlich die Auswahl getroffen ist. „Das läuft ganz einfach nach dem Trial & Error Prinzip, bis wir überzeugt sind“, so Euler. Und natürlich gibt es während des Tastings noch jede Menge Informationen zu Schokolade und Craftbeer.

Bierpralinen und Schokoladenbier

Das war es schon? Natürlich nicht. Denn Schokolade und Bier lassen sich nicht nur getrennt verkosten, sondern kommen auch in feiner Verschmelzung daher. „Es gibt Biere, die Schokolade enthalten“, sagt Euler. Und Manfred Glatzel zaubert regelmäßig Pralinen mit der Stammwürze des Craftbeers. Mal mit heller, mal mit dunkler Schokolade. Dabei hat er einen interessanten Trend festgestellt. „Frauen mögen lieber die bittere Variante, Männer eher die milde, süße!“

Bierpralinen und Schokoladenbier

Das war es schon? Natürlich nicht. Denn Schokolade und Bier lassen sich nicht nur getrennt verkosten, sondern kommen auch in feiner Verschmelzung daher. „Es gibt Biere, die Schokolade enthalten“, sagt Euler. Und Manfred Glatzel zaubert regelmäßig Pralinen mit der Stammwürze des Craftbeers. Mal mit heller, mal mit dunkler Schokolade. Dabei hat er einen interessanten Trend festgestellt. „Frauen mögen lieber die bittere Variante, Männer eher die milde, süße!“